Land and art

Landart heißt, Kunst nicht an geschützten, trockenen und sicheren Orten zu zeigen, sondern sich einzulassen auf Räume, die unbestimmt sind, offen, angreifbar. Die nicht per se für Kunst vorgesehen sind. Die vorbereitet werden müssen. Die sich immer weiter verändern. Die …

WeiterlesenLand and art

Schütteln, trocknen, trotzdem

Wie gehen wir damit um, dass die Elemente uns die Pläne verderben? Aufgeben kommt nicht in Frage. Weitermachen in phantasievollster Regenbekleidung trotz Schwierigkeiten beim Fädenknüpfen ist Antjes Lösung. Für Ilka und Anke findet sich ein Alternative zum Arbeiten im Freien …

WeiterlesenSchütteln, trocknen, trotzdem

Ankommen, Auspacken, Anfangen

Sieben von acht Künstler_innen nahmen am ersten Tag des Symposiums den einwöchigen Arbeitsplatz in Augenschein und begannen mit der Umsetzung der künstlerischen Idee in die brandenburgische Landschaft. Harke, Spaten, Stromkabel, Arbeitstisch, Wasserschlauch, Schattenplatz … suchen, finden, zuordnen und staunen über …

WeiterlesenAnkommen, Auspacken, Anfangen

Michael Kortländer: Barrikade in Planung

„Eine Barrikade ist ein Schutzwall im Straßenkampf, der aus Gegenständen des alltäglichen Lebens meist improvisiert zusammengestellt wird… Diese Sperren haben Signalwirkung, es geht nicht nur darum die Straßen zu blockieren, sondern auch darum, den öffentlichen Raum zu polarisieren“ meint Wikipedia …

WeiterlesenMichael Kortländer: Barrikade in Planung

Künstler_innen im Porträt: Michael Kortländer

Der Künstler aus Neuss verwendet großformatige Pappen und Kartonagen, die oft lasierend übermalt oder in Öl getränkt sind. Dabei entstehen „Raumbilder“, Werke an der Grenze zwischen Bild und Skulptur. Ursprünglich studierte Michael Kortländer Malerei an der Düsseldorfer Kunstakademie, er hat …

WeiterlesenKünstler_innen im Porträt: Michael Kortländer